vom 30.09. bis 03.10.2000

30. September 2000 663 km
Bergen - Bernau - Treffen mit Andreas und Maria - A8 über Inntaldreieck bis Landeck - bei Rauth über die Grenze in die Schweiz – ab hier regnet es – Scoul - Susch - Zernez - St. Moritz - bei Chiavenna nach Italien - an der Westseite des Comer Sees bis Como - weiter auf der Autobahn über Mailand und Novara bis Alessandria, wo der Regen nachläßt und schließlich aufhört - auf der Landstrasse bis zu unserer ersten Übernachtung im Hotel Reale in Asti

01. Oktober 2000 396 km
Weiterfahrt nach Bra, Fossano und Cúneo, Vivadio, Col de Lombarde, Isola 2000 , Isola und über den Col de la Bonette bis Barcelonnette in Frankreich - über den Col de la Cayolle und Col de Champs nach Guillaumes, weiter Richtung Süden bis zur N202, rechts nach Scaffarels und auf der 908 nach Annot und über Beauvezer nach Colmar, unserer 2. Übernachtungs im Hotel "Le Chamois".

02. Oktober 2000 288 km
Von hier geht es weiter über den Col d'Allos zurück nach Barcelonnette. Weiter zum Col de Vars auf einen Cappuccino. Nach Guillestre und über den Col d'Izoard nach Briancon und zurück nach Sestrière (Italien). Wir fahren über den Col Basset zum Col de Finestre, wo wir uns nach einer beinharten Schottereinlage nach Susa durchkämpfen. Weiter über den Col de Mt. Cenis wieder nach Frankreich bis Lanslebourg. Übernachtung im "Hôtel de la Vieille Poste".

03. Oktober 2000 1051 km
Am Morgen fahren wir um 7:30 Uhr zeitig los in Richtung Col de l'Iseran, wo wir kurz vor dem Gipfel in Schnee und Eis geraten - Kampfausbildung Winter. Für die Strecke bis zur Paßhöhe benötigen wir fast eine Stunde. Auf der Ostseite geht es bergab bis Val d'Isere. Von dort aus weiter bis Bourg-St. Maurice, über den kleinen St. Bernhard wieder nach Italien bis Courmayeur. Der MontBlanc-Tunnel ist gesperrt, wir fahren über Aosta weiter Richtung großer St. Bernhard. Dort entschließen wir uns, durch den St. Bernhard-Tunnel zu fahren. Damit sind wir in der Schweiz und fahren bis Martigny, weiter nach Sion bis Brig. Dort stellen wir fest, daß die Schweizer Pässe bereits Wintersperre haben und wollen bis Oberwald, um über die Furka-Bahnverladung nach Andermatt zu kommen. Kurz nach Brig sind Straße und Bahn durch eine Steinlawine blockiert. Die Schweizer Polizei rät uns, entweder die Bahnverladung nach Domodossola (Italien) oder die Bahnverladung Richtung Bern zu benutzen. Wir fahren zurück bis Goppenstein und fahren mit dem Zug bis Kandersteg. In Spiez fahren wir auf die Autobahn Richtung Bern.
Beim Abendessen in Münsingen entschließen sich Heike und Andreas, nicht mehr weiter zu fahren und übernachten dort. Maria und ich fahren weiter. Wir benutzen die Autobahn bis Bern, weiter Richtung Zürich, fahren bei Aarburg auf die N2 bis nach Luzern. Von dort Richtung Zürich, auf die N3 Richtung Sargans, dort auf die N13 Richtung Bregenz bis Feldkirch (Österreich). Wir fahren über die Grenze nach Österreich bis Bludenz auf der Autobahn. Von dort durch den Arlbergtunnel bis Landeck. Weiter auf der Autobahn über Innsbruck und Rosenheim nach Hause. Ankunftszeit: 5:15 Uhr

Teilnehmer: Günter, Andi, Maria, Heike

   
© G-Duda 2016
P1150811 P1150871 IMGP0823 Ks001 IMGP0816 P1150842 Ks002 IMGP0813 IMGP9499 P1150897 IMGP0798 P1150813 P1150900 P1140577
Kubik-Rubik Joomla! Extensions